Manuelle Treiberinstallation von ATI-fglrx-Treibern


Hi,

diesen Artikel widme ich Peter, der als frischgebackener Ubuntu-User verzweifelt versucht 3D-Effekte zu bekommen.

wer mit einer ATI Grafikkarte und fglrx-Treibern schöne 3D-Effekte auf seinen Desktop zaubern will, hat out of the box nicht viel Glück. Es gibt die Möglichkeit zusätzlich zum XServer einen XGL-Server dazuzuinstallieren – das verursacht aber wiederum eigene Schwierigkeiten.

Besser ist es, wenn man beim sog. AIGLX bleiben kann, das direkt mit dem XServer funktioniert.

Möglich ist das seit einiger Zeit mit proprietären Treibern direkt von ATI. Die Installation ist hier beschrieben. Ich würde keinesfalls empfehlen diese automatisierten Installer zu benutzen. Da hat man wenig Einfluss darauf, ob die noch richtig funktionieren, weil sich auch bei Treiberversionen etc. immer etwas ändert.

Hier die Vorgehensweise, mit der es bei mir immer sofort hinhaut:

Sofern bereits installiet, müssen fglrx-Treiber deinstalliert werden:

sudo apt-get remove xorg-driver-fglrx fglrx-control

Alte Kernel-Pakete müssen entfernt werden

sudo rm /usr/src/fglrx-kernel*.deb

Nun müssen wir Ubuntu sagen, dass keinesfalls das Modul fglrx geladen werden darf. Also gehen wir mit

sudo nano /etc/default/linux-restricted-modules-common

in die Datei hinein und fügen in der Zeile

DISABLED_MODULES=”fglrx”

ein. Damit diese Änderungen ohne Reboot wirksam werden folgende beiden Befehle:

sudo /etc/init.d/linux-restricted-modules-common start

sudo depmod -a

Jetzt benötigen wir eine Menge Pakete:

sudo apt-get install linux-headers-generic build-essential debconf dh-make fakeroot gcc-3.3 libstdc++5 module-assistant dkms debhelper

Nun laden wir den neuesten Treiber von der ATI-Homepage runter. Das ist zurzeit Version 8.3. Sobald der Download fertig ist, wechseln wir in der Konsole in das betreffende Verzeichnis (zB: ~/Desktop) und machen den Installer ausführbar.

cd ~/Desktop

chmod +x ati-driver-installer-8-3-x86.x86_64.run

Nun kommt der wichtige Part: Wir führen den Installer nicht einfach aus, sondern lassen ihn lediglich die Installer-Pakete generieren. Das ermöglich uns der Befehl:

./ati-driver-installer-8-3-x86.x86_64.run –buildpkg Ubuntu/gutsy

Statt Ubuntu/gutsy kann auch Ubuntu/feisty, Ubuntu/dapper oder Ubuntu/edgy verwendet werden. Je nachdem welche Version man halt benutzt.

Jetzt sollten im selben Verzeichnis mehrere .deb-Pakete und eine changes-Datei erstellt worden sein. Nämlich

  • xorg-driver-fglrx-dev_8.471-0ubuntu1_i386.deb
  • xorg-driver-fglrx_8.471-0ubuntu1_i386.deb
  • fglrx-kernel-source_8.471-0ubuntu1_i386.deb
  • fglrx-amdcccle_8.471-0ubuntu1_i386.deb
  • fglrx-installer_8.471-0ubuntu1_i386.changes

Von diesen benötigen wir nur zwei Pakete, die wir hintereinander installieren, indem wir sie doppelklicken und auf “Paket installieren” drücken. Die Warnung, dass eine ältere Version über den “Softwarekanal” installierbar ist, können wir getrost ignorieren. Die wollen wir ja bewußt nicht.

  • xorg-driver-fglrx_8.471-0ubuntu1_i386.deb
  • fglrx-kernel-source_8.471-0ubuntu1_i386.deb

Im Prinzip sind die Treiber jetzt installiert. Jetzt müssen wir nur noch dem XServer mitteilen, dass er auch wirklich die fglrx-Treiber nutzen soll. Dazu öffnen wir die Datei /etc/X11/xorg.conf mit Root-Rechten:

sudo gedit /etc/X11/xorg.conf

In der Section “Devic” ändern wir den Eintrag folgendermaßen ab:

Driver “fglrx”
# Optionale Einträge, beheben einige Fehler (Videos & Wine)
Option “VideoOverlay” “on” # Video-Overlay aktivieren
Option “OpenGLOverlay” “off” # OpenGL-Oerlay deaktivieren
Option “UseFastTLS” “2″ # FastTSL auf “kompatibel” setzen

Alle anderen Einträge können beibehalten werden. Aber vorsicht, nun müssen wir noch Compiz beibringen, dass es mit fglrx funktionieren darf, denn der nimmt an, dass es nicht geht. Daher müssen wir die Datei /usr/bin/compiz ändern, also

sudo gedit /usr/bin/compiz

Ungefähr auf Zeile 45 ändert man folgende Zeile um:

WHITELIST=”nvidia intel ati fglrx radeon i810″

Hier muss man fglrx hinzufügen. Die Reihenfolge ist dabei völlig egal.

Nach einem Neustart des XServers (Strg+Alt+Backspace) sollte der Befehl

fglrxinfo

unbedingt ausgeben, dass ATI-Treiber und keinesfalls MESA-Treiber benutzt werden. Andernfalls werden nicht die richtigen Treiber benutzt. Mit dem Befehl

glxinfo | grep rendering

kann überprüft werden, ob Direct Rendering funktioniert. Wenn die Konsole ausgibt “Direct Rendering: yes”, dann sollten 3D-Effekte funktionieren. Wenn das nicht der Fall ist erstmal einen vollständigen Reboot versuchen.

Sofern Videos ruckeln gibt es einen Blog-Eintrag, der dazu eine Lösung beschreibt.

Lg,

Robert

Advertisements

9 Gedanken zu “Manuelle Treiberinstallation von ATI-fglrx-Treibern

  1. Hey,

    what do I have to do, if i run Ubuntu 10.04 and I want to install an ATI driver, which does not support Lucid (the Option „–buildpkg Ubuntu/lucid“ is not available) ?

  2. thx4answer – i know that the article is old, but you sound like an expert to me …
    My grafical card is a sapphire radeon hd 5770 vapor-x, working well with 10.6 ATI linux driver. Cause of compatibilty i need to install the old 9.11 driver, but i did not found an instruction for that. The driver 9.11 itself is at the latest for Ubuntu/karmic. The generated packages dont work
    if you can give me a hint i would be very thankful

  3. So if you are really sure you need the fglrx-drivers you should be able to install them via aptitude. „fglrx“ for karmic and above, „xorg-driver-fglrx“ for jaunty and below. So in your case it is:

    sudo apt-get install fglrx

    Afterwards you have to active the driver in /etc/X11/xorg.conf

    Normally Ubuntu Lucid Lynx does not create an xorg.conf. Just place the file at the location given above and insert the following:

    Section „Device“
    Identifier „Configured Video Device“
    Driver „fglrx“
    EndSection

    Unfortunately X11 is very tricky, especially when you edit xorg.conf manually. I can not assure you that this is working, I have no experience with xorg.conf under Lucid Lynx. Theoretically this should work.

  4. fglrx is already installed and the file exists with a slightly different entry. Maybe this is a stupid question, but where is „the information“ that ubuntu is using the 9.11 driver? And where are the driver files?

  5. If you want to use an older version of a package you need to fix synaptics to this version.

    On this page https://help.ubuntu.com/community/SynapticHowto you may find what you need. Have a look at chapter „How to force the installation of a package version“.

    If your entry in xorg.conf differs your X-Server will not use fglrx! You do not have to care about the location of the driver-files.

  6. just the entry identifier differs, and there is an additional entry. But driver ist fglrx too.
    So I think I am to unexperienced to do this. Ive looked for the versions in synaptic, there are only 2 offered:
    2:8.723.1-0ubuntu4 (lucid updates)
    2:8.723.1-0ubuntu3 (lucid)

    I found a list of the package (installer?) version
    http://www.ubuntuupdates.org/pm/fglrx-installer
    But I can map the version to the ATI driver version. Is it possible I need the old xorg-driver-fglrx?

  7. i am using a vmware solution and the 3D support isn’t working correct in the windows guests. There is a hint in the release notes:
    „There are known issues with the ATI Linux driver 10.2. VMware recommends that you use ATI Linux driver 9.11 for the best 3D user experience.“
    I think thats worth a try, isn’t it?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s