HFS / HFS+ unter Ubuntu Linux


Hallo,

dieser Artikel ist der Frage gewidmet, ob und wie man HFS bzw. HFS+-Platten unter Ubuntu mounten kann.

Die Antwort ist einfach: eigentlich sowieso.

Nun kommt das aber:

  • Prinzipiell les- und schreibbar, lediglich wenn das Journal aktiviert ist, nur lesbar.
  • Wie man hier nachlesen kann, kann Ubuntu nicht 100%ig mit dem Journal unter HFS umgehen. Aus Sicherheitsgründen wurde dies daher standardmäßig im Kernel deaktiviert. Es gibt zwar eine Möglichkeit Ubuntu zu zwingen HFS trotz Journal writable zu mounten, da ich aber die Sicherheit haben will meine Daten zu behalten, erwähne ich hier lieber gar nicht wie das geht 😉
  • Um dennoch lesen und schreiben zu können, kann man das Journal einfach deaktivieren (auf der Systempartition weniger empfehlenswert, bei Datenpartitionen, wo man weniger Schreiboperationen durchführt nicht so tragisch)

Folgende Schritte sind nötig:

  1. Festplatte am Mac mounten
  2. Am Mac das Terminal öffnen
  3. Folgenden Befehl eintippen:
    sudo diskutil disableJournal /Volume/MOUNTPOINT

    Disable Journal on Mac

  4. Nachdem MacOS und Linux praktisch das gleiche System zur Benutzer- und Gruppenverwaltung haben, reagiert Linux natürlich auch auf die unterm Mac eingestellten Rechte auf der Festplatte. So kann es zB sein, dass die Festplatte für einen bestimmten Benutzer Schreibrecht vorsieht, und für alle anderen nur Leserechte. Dabei wird bei jeder Datei und bei jedem Ordner die UserID (uid) gespeichert. Da diese UID unter Linux natürlich dann nicht stimmt, sollten wir der Festplatte noch am Mac sagen, dass jeder Lesen und Schreiben darf.Dazu gehen wir in den Finder und machen wählen nach einem Linksklick auf die Festplatte den Menüpunkt „Informationen“ aus. Hier klicken wir ganz unten auf das Schloss:
    Enable Permission Setting

    Nun müssen wir uns natürlich Authentifzieren…. Anschließend die entsprechenden Dateirechte setzen:
    Permission Settings

    Der Button mit dem Zahnrädchen ermöglicht uns die neuen Einstellungen für alle untergeordneten Dateien und Ordner anzuwenden (das wählen wir natürlich ;-))

  5. Nachdem alle Rechte gesetzt wurden unmounten und am Linux-Rechner anstecken.

Interessanterweise habe ich nun auf der Festplatte direkt kein Schreibrecht, jedoch ab jedem Unterordner überall – damit kann ich leben…

R.S.

Copyright-Hinweis:

  • Den Tux im Vorschaubild habe ich von hier.
Advertisements

7 Gedanken zu “HFS / HFS+ unter Ubuntu Linux

  1. danke für den hinweis wäre ich von selbst nicht drauf gekommen hatte zwar das journal aus konnte dennoch nicht schreiben 🙂

    Nochmals danke!

    Gruß

    Nils

  2. Super Beitrag,
    Mein Mac geht in Reperatur und in der Zwischenzeit nehme ich einen alten Laptop auf den ich Ubuntu packe, so kann ich auf all meine Festplatten zugreifen.

  3. Hallo,

    danke für diesen Einblick. Hab das jetzt auch probiert. Und hat weitestgehend funktioniert. Mir ist aber noch unklar: Kann ich auch eine leere Platte unter Xubuntu mounten? Bei mir wird eine leere Platte (1,5GB, 3HFS+Partitionen) nicht erkannt.

    Ich würde mir gerne von HFS+Platten Sicherheitskopien ziehen, und dass ich nicht ständig den Mac belegen muss, wollte ich das am Xubuntu machen. Gibt es dafür Tipps?

    Danke und Gruß

  4. Hallo,

    ja prinzipiell geht das natürlich. Ob du XUbuntu, KUbuntu oder Ubuntu hast sollte egal sein, weil sich die ja im Prinzip nur durch den Window Manager unterscheiden.

    Wenn du nur Backups ziehen willst kannst du die Journal-Funktion auch anlassen. Gibt dir sogar zusätzliche Sicherheit, dass beim Backup keine Dateien auf der Festplatte verändert / rückgespielt werden. (Soll ja schon alles mal passiert sein ;-))

    Wenn dein XUbuntu die Festplatte gar nicht mag, dann liegt der Fehler woanders.

    Steck mal die Festplatte an und führ gleich im Anschluss in einem Terminal den Befehl „dmesg“ aus. Die letzten Zeilen zeigen dir dann was er mit der Festplatte tut. Vielleicht gibt dir das Aufschluss.

    Ansonsten installiere dir mal Gparted (oder welches Paket man unter XUbuntu dafür hat) und schau nach, ob er die Partitionen ordnungsgemäß erkennt. Fdisk geht natürlich auch.

    Lg, R.S.

  5. Hallo erstmal,

    danke schon mal für den Bericht hat mich schon etwas weitergebracht.
    doch wäre ich dir sehr dankbar, wenn du mir doch noch sagen könntet wie ich ein Linux dazu zwinge eine HFS bzw HFS+ writeable zu mounten.
    Für mich wäre das sehr wichtig und interesannt zu wissen.

    LG
    Duke

  6. Hallo,

    ich habe das nicht getestet, aber meines Wissens nach benötigst du dazu die hfsprogs und dann folgende Zeilen in der Shell:

    fsck.hfsplus -q /dev/sdb1
    fsck.hfsplus -p /dev/sdb1
    mount /dev/sdb1 /media/meine_platte

    Lg,

    R.S.

  7. Hi,

    danke für deine schnelle Antwort, ich werde es mal testen sobald ich mit dem kompilieren des Kernels fertig bin.
    Evtl brauch ich das dann auch garnicht mehr! 😉

    lg
    Duke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s