Wofür man "sudo" noch verwenden kann …


Jeder Linux-User (und auch manch versierter Apple-Fan) kennt es:

sudo

sudo heißt in Nicht-Commandline-Sprache:

  • Mach mich zum Root

Das wiederum heißt in Nicht-Computerfreak-Sprache:

  • Ich Chef, du nix

Hier ein Beispiel was der Befehl sudo noch kann (Nachahmungen im eigenen Wohnumfeld können zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit führen)

sandwich
Quelle: http://xkcd.com/149/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s