Ubuntu Karmic Koala – der große Wurf?


Sodale,

jetzt teste ich bereits mehrere Tage die neue Ubuntu Version 9.10 mit Namen Karmic Koala.

Anfänglich begeistert breitete sich bei mir innerhalb kurzer Zeit enttäuschte Ernüchterung aus.

Optisch schaut es zwar out of the box immer noch nicht besonders schön aus, jedoch ließ sich das nachwievor innerhalb kurzer Zeit ansprechend gestalten. Als angenehm empfand ich, dass die Taskleisten-Symbole sich besser ins Theme integrieren als früher.

Rein vom Handling her machte der Koala auf mich einen sehr guten Eindruck.

Aber leider liegt der Hund wie immer im Detail und so traf ich in den wenigen Tagen auf folgende Probleme

  • Beim Abschalten zählt Karmic Koala immer 60 Sekunden herunter, während ich bei Jaunty sehr rasch die Option fand um diese sinnlose Maßnahme zu deaktivieren, habe ich dies bei Karmic nicht geschafft. Wozu ist das überhaupt da? Wenn ich herunterfahren will, WILL ICH HERUNTERFAHREN!
  • Unter Jaunty nutzte ich SyncEvolution, um Evolution mit einem SyncML-Server (egroupware) abzugleichen. Das hat wunderbar funktioniert. Ich habe jetzt unter Karmic bereits 5 Stunden investiert und alle möglich Logs durchsucht, aber es läßt sich kein Fehler finden. Es funktioniert einfach nicht und ich hab keine Lust mehr Zeit zu investieren.
  • Hin und wieder spiele ich gerne Urban Terror. Das hat unter Jaunty ruckelfrei funktioniert. Bei der KUbuntu Beta, die ich vor dem Release getestet hatte, hat es so derart geruckelt, dass ein Spielen unmöglich war  – gut – war ja auch nur die Beta. Unter der Release-Version von Ubuntu (Gnome) Karmic Koala jedoch ruckelt es auch ziemlich und dann hat sich Pulse Audio innerhalb von 15 Minuten Spielzeit zweimal aufgehängt.
  • Ubuntu One: Auf den Service von Cannonical kann ich ehrlich verzichten. Ich brauche das nicht und will es nicht. Während es ansonsten wenigstens nicht stark auffällt läßt sich aber das Adressbuch „CouchDB“ einfach nicht aus Evolution entfernen. Ich habe bereits das Paket evolution-couchdb entfernt in der Hoffnung dann wäre es weg – aber nada. Sowas stört mich extrem! Cannonical sollte nicht den Weg von Apple einschlagen! Ich will Herr meines Computers bleiben!
  • Die Bootzeit sollte laut Mark Shuttleworth deutlich beschleunigt sein – bei mir dauert der Boot des Koalas MEHR ALS EINE MINUTE! Solang hat Jaunty nie gebraucht!

An dieser Stelle finde ich es dennoch notwendig zu sagen: Danke für ein neues kostenloses Betriebssystem. Die Arbeit gehört jedenfalls gewürdigt und ich finde einige Dinge sind auf dem richtigen Weg. Aber soviele Bugs wie hier sollten in einem Release Candidate nicht enthalten sein. Das erinnert an Microsoft.

Alles in allem:

Jaunty Jackalope du hast mich auf unbestimmte wieder.

R.S.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ubuntu Karmic Koala – der große Wurf?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s