Verzeichnis beschädigt und nicht lesbar


Seit einiger Zeit habe ich das Problem, dass einzelne Ordner auf meiner NTFS-Datenplatte plötzlich nicht mehr lesbar waren. Das Phänomen trat erstmalig beim Wechsel auf Windows 8 auf und ließ sich anfangs interessanterweise durch ein Überschreiben der NTFS-Rechte lösen. So war ich der Ansicht, Windows 8 würde hier herumwerkeln.

Scheinbar war das nicht alles, denn nun trat das Problem an mehreren Stellen auf und es gab keine Möglichkeit mehr den Ordner zu verschieben oder zugänglich zu machen. Vorschläge im Internet waren die Datenträgerprüfung von Windows zu benutzen – diese ergab „keine Fehler“. Dann habe ich cmd.exe als Administrator gestartet und folgenden Befehl benutzt:

chkdsk D: /f /v

Et voila – sowohl Fehler als auch Optimierungspotential gefunden:

CHKDSK überprüft Indizes (Phase 2 von 3)…
34 Prozent abgeschlossen. (97144 von 115138 Indexeinträgen verarbeitet)
Fehler im Index $I30 der Datei 26333 werden berichtigt.
115138 Indexeinträge verarbeitet.
Indexüberprüfung beendet.
0 nicht indizierte Dateien überprüft.
0 nicht indizierte Dateien wiederhergestellt.

CHKDSK überprüft Sicherheitsbeschreibungen (Phase 3 von 3)…
378 unbenutzte Indexeinträge werden aus dem Index $SII der Datei 9 gelöscht.
378 unbenutzte Indexeinträge werden aus dem Index $SDH der Datei 9 gelöscht.
378 nicht verwendete Sicherheitsbeschreibungen werden aufgeräumt.

Überprüfung der Sicherheitsbeschreibungen beendet.

Also selbst bei Windows 8 darf man sich auf ein Klicki-Bunti-GUI nicht verlassen!

R.S.